Westfalenpost – Geld verdienen mit dem Parken am Flughafen in Dortmund

DORTMUND. Am Flughafen Dortmund können Urlauber umsonst parken, wenn Sie ihr Auto zur Vermietung frei geben. Im Idealfall gibt es sogar noch Geld.

Mit dem Flieger abheben in die schönsten Wochen des Jahres und mit dem geparkten Auto auch noch Geld verdienen – was sich irgendwie nach Traumurlaub anhört, wird jetzt am Dortmunder Flughafen Alltag sein. Das ungarische Startup „BeeRides“ ist dabei der Partner für die Idee, die es so bislang nur am Flughafen Budapest gibt, und zwar seit zwei Jahren. Die Nähe zu Ungarn haben die Dortmunder spätestens, seit der Billigfluganbieter Wizz-Air eine Basis am Airport hat.

Auch eine Wäsche ist inklusive

Startup-Gründer ist der Ungar Botond A. Bosze. zusammen mit einem mittlerweile zehnköpfigen Team hat der 27-Jährige das Prinzip erfolgreich in seiner Heimat erprobt. Das Prinzip in Dortmund: Wer sein Auto am Flughafen ab- und für Carsharing zur Verfügung stellt, parkt umsonst am Parkdeck 1, direkt am Terminal. Während der Reisende also am Pool Cocktails genießt, bekommt auch der Wagen mindestens einmal Wasser ab. Eine Wäsche gehört mit zum Mehrwert. Frei parken und die Wäsche sind unabhängig davon, ob das Auto vermietet wird.

Ist das der Fall, erhält der Besitzer einen Teil des Erlöses von Beerides, bekommt also noch Geld heraus, wenn er entspannt aus dem Urlaub in Dortmund gelandet ist. Wie viel, das ist abhängig davon, wie lange das Auto gemietet wird und um was für eines es sich handelt. Alt oder neu, Kleinwagen oder eine Luxuskarosse ? Danach richten sich Mietgebühr und Ertrag.

„Was ist ein Auto, das am Flughafen bloß herumsteht?“, fragt Firmenchef Bosze. Und beantwortet seine Frage gleich selbst, so wie er es sieht: „Es ist nutzlos und kostenintensiv.“ Rein ökonomisch betrachtet mag der smarte Ungar da völlig richtig liegen, allerdings scheint dabei die besondere Beziehung des Deutschen zu seinem Auto unberücksichtigt zu bleiben.

„Wenn es hier klappt, dann überall auf der Welt“

Dortmunds Wirtschaftsförderer Thomas Westphal gibt sich zwar begeistert von der Idee, auch weil sie gut zum Image der Region als gründerfreundlich und Nummer eins in der Digitalwirtschaft passt. Aber er weiß auch um die besondere Liebe des Deutschen zum Auto: „Wenn das in Deutschland klappt, dann klappt es überall auf der Welt“, ist Westphal überzeugt. Ebenso wie Flughafenchef Udo Mager, der sich über das Angebot auch deshalb freut, weil es dem Flughafen erst einmal ein Alleinstellungsmerkmal verschafft.

>>> Sharingbedingungen

Nutzer müssen sich unter www.beerides.com registrieren. Gemietet werden kann ab 12 Euro pro Tag. Das Parken in P1 kostet normalerweise 90 Euro/Woche. Der günstigste Tarif in Dortmund liegt bei rund 30 Euro/Woche.

Die Autos sind während der gesamten Vermietung über die Allianz versichert. Zur Kontrolle der Mieter dient ein Trackingsystem. Die Daten sollen zeigen, ob es Unfälle oder Pannen gab, wie schnell der Mieter unterwegs war, also ob er vernünftig gefahren ist.

Forrás: Westfalenpost

Posted in Sajtómegjelenések and tagged , , .